Montag, 15. Juli 2013

Seefahrt tut Not!

…in meiner Badewanne bin ich Kapitän!

Die Stadt Leipzig kann viele Ereignisse vorzeigen, die man unter der inflationär gebräuchlichen Floskel "Alle Jahre wieder" zusammenfassen kann. Eines davon ist das Badewannenrennen im Teich des Völkerschlachtdenkmals. Wie jedes Jahr zieht es hunderte, tausende, oder wie es die lauttönenden Moderatoren der Veranstaltung proklamieren, hunderttausende Schaulustige an, die sich bei Bier, Bratwurst und sonneninduziertem Brand auf der Haut das bunte Treiben ansehen – eben ein Volksfest der obskuren Art und fester Bestandteil im Veranstaltungskalender. Kind und Kegel kreisen dann gemächlich um das flache Binnengewässer, man kleckert sich mit Bratwurstsenf voll, schlürft sein schmelzendes Eis von der Hand, nippt am kühlen Bier (volksfesttauglich zu vertretbarem Preis und vollkommen stilecht im Plastebecher) und belustigt sich an den theatralisch-absurden Ansagen der Unterhaltungsführer. Konservative, spaßbremsende Stimmen unkten auch in diesem Jahr (200 Jahre Völkerschlacht machen noch zeigefingernder!?), daß es ja nicht angehen könnte, an diesem Ort des touristischen Gedenkens ein solches Spektakel zu veranstalten, wo doch die Toten mahnen und das Schwimmen, oder wie in diesem Falle Schiffen, in Denkmalsteichen doch so pietätlos seien. Wahrscheinlich ist Krieg nachzuspielen in dieser Denkungsart dann eher Ausdruck von Gedenken...ich denke zu viel...
Aber egal: Lange war ich nicht vor Ort – nur ein Becher Bier, drei Kippen und ein paar Fotos später, trat ich den Heimweg an – so viele lebende und fröhliche Menschen an einem Ort der Mahnung machen mich depressiv...hahahaaa...

(D.P.)

Moderne Kunst am Bau: Kran!

Nur echt mit Hüpfbus und Baubiber.

Das Leben ist eine Baustelle.

Spartakiade 2013.

Die Freibadsaison ist eröffnet!




















Kulissenbau im Wagnerjahr.
Klotz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten