Montag, 26. August 2013

Du kriegst die Haare schön!

Vorher-Nachher-Vergleich.
Goldenes, haariges Handwerk.

Exorbitante 0,33mm pro Tag wächst das Kopfhaar – bei manchen langsamer, bei manchen schneller. Und da Unkraut nicht vergeht, bleibt nur der Verschnitt auf einen ansehnlichen Level, der einen wieder menschlich aussehen lässt. Meinereiner kann mit kräftigem, fast schon borstigem Kopfhaar glänzen und sah sich nach fast zwei Monaten ungezügeltem Wachstums genötigt, die Friseurin der bevorzugten Wahl aufzusuchen, um nicht mit einem Waldschrat verwechselt zu werden. Ja, denn es tat Not – wild wuchernd, struppig gar und kaum noch zu bändigen, schopfte es aus dem Schädel und Gesicht, sodaß fachkundige Hand angelegt werden musste, um wieder menschlich/männlich aus der Wäsche zu blicken! Erste Wahl war ein Kleinod von Handwerksbetrieb in Plagwitz, was ich vorher noch gar nicht kannte: Madame Käthe. http://www.madame-kaethe.de/

Nachdem die langjährig um die Kürzung meiner Pili bekümmerte Friseurin meines Vertrauens erfolgreich den Arbeitgeber gewechselt hatte, verschlug es mich also dorthin. Und eines vorweg: Handwerk sollte gut bezahlt sein und nicht von Hungerlöhnen und schlechten Arbeitsbedingungen geprägt sein! Im Madame Käthe ist im Gegensatz zu vorher alles positiv anders: eine angenehme, retrostylige Atmosphäre, eingerichtet mit viel Liebe fürs Detail; der Kunde bekommt für sein Geld Zeit und Zuwendung geschenkt, atmet eine wohlige Stimmung ein und geht (zumindest geht's mir nach meinem bisher zweiten Besuch dort) gutgelaunt und sehr zufrieden wieder auf die Straße heraus. Die Mehrausgabe für einen Haarschnitt zahle ich für meinen Teil guten Gewissens gern, denn billig ist auf Dauer weder schöner, noch ist Geiz wirklich geil. Daß nicht nur ich das so sehe, zeigt auch der volle Terminkalender – rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich.
Fazit: Toller Laden – nicht nur für Burlesquetänzerinnen und Rockabilly-Anhänger!

Und zur Abrundung des Erfahrungsberichts ein paar schnippschnappige Eindrücke aus dem Madame Käthe...
(D.P.)
Vergiss IKEA...

Goldenes Handwerk.

Bezahlt wird aber in Euro.

Innen wird's noch besser...

Details sind alles.

Früher war vieles besser.

Wartebereich auf höchstem Niveau.

Keine Kommentare:

Kommentar posten