Freitag, 18. März 2016

Guten Tag!

Generationenkonfliktpotential – oder: Diese unfreundliche Jugend von heute.

„N’Taag!“ Leise. Kaum hörbar. Blechern quakig. In die Umgebungsgeräusche hineingenuschelt vom alten, hageren Passatfahrer auf dem Platz neben dem Haus. Die triste Farbe seines faden Spießerautos deckt sich mit der seines Kopfhaars – Ausdruck gelebter,
womöglich noch besorgter Spießbürgerlichkeit.
„Guten Tag!“ Etwas lauter. Diesmal von der Frau des Passatfahrers. „G’n Tag!“ meine Antwort. Ich öffne das Schloss am Fahrrad und schiebe gedankenversunken zum Tor.
„…das hat diese Generation einfach nicht mehr beigebracht!“ hört man den peniblen Passatpiloten aus seinem Auto heraus konstatieren, während er seine Karosse penibel auf die Straße steuert. „Aber der hat doch gegrüßt – mich zumindest…“ versucht die Frau des grimmiger werdenden Geronten eben jenen zu beschwichtigen. Ich schiebe heimlich feixend das Rad vor das Tor und schließe ab. Er wieder – nun hörbar empörter: „Ich habe gegrüßt und man bekommt halt keine Antwort“. Sie, ihn rauslotsend: „…der hat mich doch gegrüßt. Der hat das nicht gehört“ Er: „Sowas hätten wir uns früher mal erlauben müssen…“ Sie (etwas irritierter): „Nicht so laut, der hört das noch!“. Ich habe das gehört, steige auf und fahre davon. 

Beim nächsten mal werde ich vorsorglich gut hörbar „GUTEN TAG!“ brüllen müssen…

(D.P.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten