Donnerstag, 5. Januar 2017

Lärmendes Rauschen.

„Können Sie mal schnell ein paar Bilder bearbeiten…?“
Ja klar. Was im Arbeitsalltag mitunter mit einem Eigentor endet, kann bei der richtigen Herangehensweise frei von Druck auch besondere Blüten treiben. Und so gibt's hier schwarz-weiße Schnellschüsse aufs Auge, die nach einem kräftigen Griff in die Photoshop-Effektekiste in Windeseile entstanden sind und zum anderen mit dem spielen, was man bei der digitalen Bildbearbeitung sonst nicht machen sollte. So sind kleine Bildausschnitte groß gezogen worden, der Hochpass kam zum exzessiven Einsatz wie auch Rausch- und diverse Kunstfilter. Ziel der Fingerübung war die hastige Erstellung von Stimmungsbildern, die nicht aufdringlich wirken und zum zweiten Blick einladen wollen.

Nächste Trittfestigkeitsprüfung 01/17
Linsentrübung.
Zimmer mit Seeblick.
Geteilte Wölbungen.
Clownesque.
Subtextuel.
Dünung.
Schrot und Korn mit Taube.
Botanik.
(D.P.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten